Der brasilianische Bariton Marcelo de Souza Felix wurde 1985 in São Paulo geboren. Im Alter von 14 Jahren seine Liebe zur klassischen Musik im Jugendchor seiner Heimatstadt. Dies führte ihn zum Gesangsstudium an der Universität von São Paulo bei Prof. Dr. Martha Herr. Durch Stipendien des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) und des Goethe Instituts konnte er seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik Freiburg, in der Klasse von Prof. Dr. Bernd Göpfert, weiterführen. In dieser Zeit sammelte er erste solistische Erfahrungen im Opernbereich sowie bei Konzerten, u. a. am Theatro São Pedro, Theater Freiburg, Theater Heidelberg und Auditorio de Zaragoza.


In den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 war er im Internationalen Opernstudio der Oper Köln engagiert. Bemerkenswert ist in diesem Haus seine Performance als Paul in “Les Enfants Terribles” von Philip Glass an der Kölner Oper. Für diese Produktion wurde er von der Zeitung “Die Welt” als Nachwuchssänger des Jahres 2014 nominiert. Dort verkörperte er auch andere Rollen, wie Kasperl in der Kinderoper “Räuber Hotzenplotz”, den Narr in “Aschenputtel” von Ermanno Wolf-Ferrari, Merkur in Offenbachs “Orpheus in der Unterwelt”, Alcalde in Verdis “La forza del destino”, Marullo in Verdis “Rigoletto” oder Michelotto Cibo in Schrekers “Die Gezeichneten”.


Im Festival “Now!” an der Philharmonie Essen wurde Marcelo de Souza Felix 2014 als Bariton-Solo in der Uraufführung von Hakenberg's Oper “The Amputation of Charlie Sharp” ausgewählt. Mit großem Erfolg sang er die Rolle des Königs in der Oper “Die Kluge” von Carl Orff in 2015 an der Kammeroper Konstanz und erneut in 2016 an der Kölner Oper. Marcelo de Souza Felix lebt und arbeitet derzeit in Berlin. Im Pfefferberg Theater Berlin verkörperte er bereits die Rolle des Schaunard in Puccinis “La Bohème”, die Titelrolle in Mozarts "Don Giovanni", Harlekin in Strauss’ "Ariadne auf Naxos" und die vier Antagonisten in Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen". Seine Konzerttätigkeiten bringen de Souza Felix als Nächstes nach Indien, wo er in 2020 a eine Liederabende Tournee unternimmt.  

 

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Marcelo de Souza Felix Ensemblemitglied der Jungen Oper am Theater Dortmund.

 
 
PRESSEPRE
 
 
"Marcelo de Souza Felix ist nun ein Don Giovanni wie aus dem Bilderbuch: Sein brasilianisches Temperament bündelt er intelligent in einer ausgesprochen schönen, sehr lyrischen Baritonstimme. Mit seinem spitzbübischem, schelmischen Grinsen bringt er die Damen zur Weißglut und sich selbst ins Höllenfeuer." 
Opernfan.de
14.10.2017, Don Giovanni
Das gelingt um so überzeugender, als mit...und dem Brasilianer Marcelo de Souza Felix Rollenvertreter zur Verfügung stehen, wie sie idealer nicht zu denken sind. Gesanglich ausgezeichnet, schauspielerisch Klasse und von enormer erotischer Körperausstrahlung.
 Christoph Zimmermann, Der neue Merker,
25.06.2014, Les Enfants Terribles
  
Marcelo de Souza Felix´ Paul kommt optisch zunächst sehr androgyn daher, sein warm timbrierter, maskuliner Bariton überrascht, seine intensive und auch gleichzeitig zurückhaltende Darstellung wirkt großartig.”
Der Opernfreund,
25.06.2014, Les Enfants Terribles
Zum Publikumsliebling wird Marcelo de Souza Felix als sehr charmanter Kasperl mit süffigem Bariton.
Kölner Theaterzeitung,
Dezember 2012, Der Räuber Hotzenplotz
...Der Papageno von De Souza war sowohl szenisch als auch musikalisch großartig;"
www.heraldo.es
19.06.2011, Die Zauberflöte
...Fulminant, differenziert sein Bariton. Seine Bühnenpräsenz: unwiderstehlich.
Dennis Roth, Badische Zeitung
28.06.2010, La Fedeltà Premiata

© de Souza Felix 2017  |